4 Sep 2017

Merle siegt im Zwölfmorgental - 4. Springen der 35. NWD

Submitted by SKW-Netz-Redaktion

Starkes Wochenende für Merle Probst bei der 35. Nord-Westdeutschen Mattenschanzentournee

 

Am Samstag (02.09.) und Sonntag fanden das 3. und 4. Springen der diesjährigen Tour in Braunlage auf den Brockenwegschanzen und Wernigerode im Zwölfmorgental statt. Knapp 100 Athleten aus 5 Bundesländern zeigten ihr Können auf kleinen und großen Schanzen.

Jürgen Duschek reiste am Samstag mit elf Springern des Ski-Klubs Wernigerode in das benachbarte Braunlage.

Auf der 7m-Schanze in der Altersklasse 8m/w zeigten die momentan zwei besten Springer des Klubs, dass sie zurecht auf dem Podest stehen. Merle Probst wurde nach zwei sauberen Sprüngen von 6m und 6.5m Zweite, hinter Steffen Lingnau vom SC Willingen, dem derzeit Führenden im Gesamtklassement. Merle als bestes Mädchen ihrer AK konnte souverän ihr Rosa-Leibchen verteidigen. Frieder Stoor zeigte ebenfalls zwei gute Sprünge auf 5.5m und 6m und wurde Dritter. Beide konnten sich am Ende über ihre Pokale freuen. Komplettiert wurde das gute Ergebnis in dieser Altersklasse durch Julia Domogalla. Sie zeigte zwei Sprünge auf 4.5m und wurde Fünfte.

Auf der 14m-Schanze in der AK9 errang Sophie Stöber Platz 7 und Lara Leuthold Platz 9. Beide konnten hier noch nicht mithalten, da sie von der kleineren Schanze starteten und somit am Ende wertvolle Meter fehlten.

Ebenfalls auf der 14m-Schanze springend, konnte Ashley Keddi souverän ihr Rosa-Leibchen in der AK 10 m/w verteidigen. Ashley wurde nach Weiten von 12.5m und 12m Dritte. Knapp dahinter reihten sich auf Platz 4 Fabian Meißner und auf Platz 5 Henrike Stoor ein.

Kim Amy Duschek ging vom 40m-Bakken in der AK 11m/w und sprang auf 29 m und 31.5 m. Kim Amy wurde Dritte, hinter ihrer Konkurrentin um das Rosa-Leibchen, Anna Himmelreich vom SK Winterberg. Souverän siegte hier Lokalmatador Nando Riemann (WSV Braunlage), der weiterhin die Tourneewertung anführt.

Nach 22m im ersten Durchgang, steigerte sich Luis Kintschil auf 26.5m in der AK 12/13 der Jungen. Dennoch reichte es nicht über den 16. Platz hinaus.

Rückkehrer Stefan Keil zeigte sich mit Platz 6 zufrieden, von der 58m-Schanze springend bei den Herren, zumal nur 0.4 Punkte auf Platz 4 fehlten. Seine beiden Flüge gingen auf 54m und 53m.

Im Anschluss des 3. Wettkampftages gingen erneut Kim Amy und Luis auf den 40m-Bakken im Rahmen des 4. Sprunglaufs, da die 40m-Schanze in Wernigerode derzeit restauriert wird.

Kim Amy wurde in der AK 11m/w Fünfte und verlor aus ihrer Sicht leider wertvolle Punkte in der Tourneewertung auf Anna Himmelreich. Auch für Luis ging es erneut nicht über den 16. Platz in seiner Altersklasse hinaus.

 

Zurück in Wernigerode ging es am nächsten Morgen vor heimischen Publikum mit 14 Ski-Klub-Athleten weiter.

Frieder Stoor hatte sich viel vorgenommen und zeigte auf der 8m-Schanze in der AK 8 die weitesten Sprünge des Tages auf 7.5m. Doch Merle konterte mit 7.5m und 6.5m. Ihre beiden Sprünge waren blitzsauber mit Ausführung des Telemarks. Das brachte ihr bessere Haltungsnoten und sie gewann verdient vor Frieder den 1. Platz und den dazugehörigen Pokal. Beide konnten somit auch in der Gesamtwertung auf den führenden Steffen Lingnau vom SC Willingen, welcher Dritter wurde, aufholen. Matti Sommer, der am Vortag nicht dabei sein konnte, wurde nach jeweils 5.5m Sechster. Julia Domogalla erreichte nach Sprüngen auf 4.0 und 4.5m im großen Starterfeld von 13 Springern den Siebten Platz.

Auf den Plätzen 8 bis 10 in der AK 9 landeten Sophie Stöber, Lara Leuthold und Carl Robra.

Erneut auf dem 3. Platz stand zur Siegerehrung in der AK 10m/w Ashley Keddi. Sie sprang von der 18m-Schanze jeweils auf 15.5m und verteidigt weiter souverän ihr Rosa-Leibchen, wie auch Ludwig Flamme (SC Willingen) sowohl als Tagessieger als auch als Gesamtführender. Fabian wurde Fünfter, Henrike Sechste.

Bei den Herren, von der K63 springend, erreichte Stefan Keil den 10. Platz in dem sehr stark besetztem Feld. Der bisherige Schanzenrekordhalter Maximilian Kaiser vom benachbarten WSV Braunlage gewann hier überlegen mit jeweils 66m und sprang somit 1m weiter, als der bisherige Rekord.

Der Schanzenrekord wurde jedoch von Pascal Steinert vom SC Willingen an diesem Tag auf eine grandiose Weite von 68m neu gesetzt.

Außerhalb der Tourneewertung sprang erstmals Neuzugang Ben Menger. Da Ben erst wenige Tage dabei ist, sprang er in einer Schülerklasse 11-13 von der 7m-Schanze. Ben sprang 3.5m und 4.5m.

 

Weiter und zu Ende geht die Tour mit dem 5. Springen in Winterberg (14.10.) und dem Finale in Meinerzhagen (15.10.).

 

zu den Ergebnissen

zur Bildergalerie

Bild: 
Merle Probst
Frieder Stoor
Ashley Keddi
Ben Menger